Literatur/Performance, Musik/Music

Matinée: Barbara Frischmuth & Carlos Sungurlian

Barbara Frischmuth & Juan Carlos Sungurlian

Literatur & Musik: „Dein Schatten tanzt in der Küche“

Barbara Frischmuth liest und wird musikalisch von Juan Carlos Sungurlian (Oud) begleitet.

Die große österreichische Autorin BARBARA FRISCHMUTH feiert heuer ihren 80-er und bringt 2 neue Bücher heraus.

Die Autorin ist tief verwurzelt in ihrem Heimatort, wo sie seit über zwei Jahrzehnten wieder lebt. Dass sie auch mit der Natur eng verbunden ist, davon erzählen ihre literarischen Gartenbücher. Ihr neues Buch „NATUR und die Versuche, ihr mit Sprache beizukommen“ ist anders. Natur und Kultur lassen sich nicht voneinander abgrenzen. Ständig greifen sie ineinander über, ob sichtbar oder unsichtbar, gelegentlich auch ohne zu harmonieren. Seit jeher versucht der Mensch, die Natur zu zähmen, sie sich untertan zu machen. Je spektakulärer ihm das gelingt, desto seltener denkt er daran, wie abhängig er noch immer von ihr ist. Am deutlichsten wird das in der Sprache, mit der wir versuchen, die Natur zu benennen und zu beschreiben, ob erzählend, poetisch, sachlich oder wissenschaftlich. In ihrem Essay versucht Barbara Frischmuth zu zeigen, wie Natur in Alltag, Literatur, Kultur und Wissenschaft zur Sprache kommt. Die Natur zu unterschätzen, wäre lebensgefährlich. Sie zu schätzen, ja zu lieben, eine menschenwürdige Erkenntnis. Residenzverlag, 2021

In ihrem Erzählband „Dein Schatten tanzt in der Küche“ zeigt sich Barbara Frischmuth als Meisterin ihres Fachs. Mit leichter Hand, fantastischem Schreibfluss und einem ordentlichen Schuss Humor nimmt uns die vielfach ausgezeichnete steirische Autorin mit auf fünf geschriebene Reisen. Die sind so kurz wie der Wochenendtrip nach St. Irgendwo. Dennoch bringt Frischmuth ihre Charaktere in vielen Farben zum Leuchten.

Wir begegnen starken, selbstbestimmten Frauen, die sich von (ihren) Männern und sonstigen Störeinflüssen nicht beirren lassen. Es sind keine Superwomen wie aus dem Hochglanzmagazin, sondern reale Frauen mit großem Appetit auf das Leben, ganz egal, wie hart dieses mit ihnen umspringt. Bis zum – fallweise dramatischen – Ende entscheiden Frischmuths Heldinnen selbst, welchen Kurs sie einschlagen.

Amelie und Daniel sind Schauspielerkollegen aus schon länger zurückliegender Vorzeit. Beide wurden ins Ausgedinge geschubst, Rollen gibt es längst nicht mehr. Amelie hat ihre Familie bei einem tragischen Zwischenfall verloren, Daniel ist allein in der Stadt gestrandet.

Anstatt einander zu bemitleiden, feiern die beiden ihr zufälliges Treffen nach Jahrzehnten standesgemäß rauschend – wie seinerzeit. Dem Tod wird die lange Nase gezeigt. „Ich vererbe an den Klimafonds, damit mir unter der Erde nicht zu heiß wird“, witzelt Amelie ausgelassen.

Darya ist als Flüchtende über etliche Zwischenstationen ins Land gekommen; mit knapper Not hatte sie die Fahrt übers Meer im Schlauchboot überlebt. Sie ist bestens ausgebildet, spricht fließend Englisch, auch Deutsch fällt ihr nicht schwer. Sie gilt als gut integriert, doch der Gedanke an ihre Familie in der Heimat schmerzt und verfolgt sie. Mit großem Einfühlungsvermögen arbeitet Frischmuth diesen Zwiespalt heraus. Ein Flüchtlingsschicksal, eines von Tausenden vielleicht, wird mit einem Schlag fassbar.

Wer die heile Welt sucht, wird sie in diesem Band nicht finden. Geliebte Menschen werden krank oder verunfallen, verheißungsvolle Beziehungen scheitern, voranschreitendes Alter fordert seinen Tribut. Frischmuth hangelt sich thematisch entlang des echten Lebens, könnte man sagen. Doch wie sie dieses beschreibt, zeugt von großer Klasse.

„Dein Schatten tanzt in der Küche“. Aufbau-Verlag 2021, 224 Seiten

Der fingerfertige Musiker JUAN CARLOS SUNGURLIAN wird zwischen den Texten auf seiner Oud spielen und die Weite des Denkens beflügeln, die Barbara Frischmuth in ihren Texten, die sich mit den Lebensbedingungen der Menschen auseinandersetzen, weise, heiter und mit Humor einfordert.

Bea Baumann vom BÜCHERSEGLER wird einen Büchertisch vorbereiten und Barbara Frischmuth wird Bücher signieren.

Barbara Frischmuth, 1941 in Altaussee (Steiermark) geboren, studierte Türkisch, Ungarisch und Orientalistik und ist seitdem freie Schriftstellerin. Seit einigen Jahren lebt sie wieder in Altaussee. Nach ihrem von der Kritik hochgelobten Debüt „Die Klosterschule“ und dem Roman „Das Verschwinden des Schattens in der Sonne“ wurde sie vor allem mit der zauberhaften und verspielten Sternwieser-Trilogie bekannt; der die Demeter-Trilogie folgte. Neben weiteren Romane wie „Die Schrift des Freunde“s, „Die Entschlüsselung“, „Der Sommer, in dem Anna verschwunden war“, „Vergiss Ägypten“ und „Woher wir kommen“ (2012), „Verschüttete Milch“ 2019, veröffentlichte sie Erzählungen und Essays sowie die vier literarischen Gartentagebücher „Fingerkraut und Feenhandschuh“ (1999), „Löwenmaul und Irisschwert“ (2003), „Marder, Rose, Fink und Laus“ (2007) und „Der unwiderstehliche Garten“ (2015).
»Sich im anderen zu erkennen ist eine Übung, die den Blick auf unser Alltäglichstes wieder mit Staunen erfüllt.«

Büchertisch vom BÜCHERSEGLER und Signierstunde!

Juan Carlos Sungurlian wurde in der zweiten Generation armenischer Einwanderer in
Montevideo/Uruguay geboren und ist sowohl klassischer als auch Jazz-Gitarrist, Oud (Orientalische Laute) und Bouzouki (Griechisches Saiten Instrument).
Sein eigener multikultureller Hintergrund ist vermutlich der Grund für sein leidenschaftliches Interesse an vielen verschiedenen Kulturen und Traditionen.
Er ist ein profunder Kenner der traditionellen südamerikanischen Musik – vor allem aus Uruguay und
Brasilien.
Seine musikalische Ausbildung begann er an der Mandoline, später widmete er sich der klassischen sowie der Jazz Gitarre.
Großes Interesse hat der Künstler auch an anderen traditionellen Saiten- Instrumenten :Bouzouki, Oud-Orientalische Laute,
Tar-(armenische Gitarre) etc, und er sucht jede Gelegenheit, diese weiter zu erforschen.
Juan Carlos Sungurlian studierte an den Konservatorien von Montevideo
(Uruguay) und Yerevan (Armenien) sowie an der Musikhochschule Graz. Seine Lehrer waren Roberto Giordano(Uruguay), Ricardo Lew
(Argentinien), Iannis Bouzounis (Grieche in Argentinien), Harry Pepl
(Österreich), Wayne Brassel(Österreich), Said Chraibi (Marroko), Stephan
Fuchs(Österreich). Meisterklassen in Fes(Marroko), Istanbul (Turkei) und in Sevilla (Spanien).
Internationale Konzerttätigkeit in verschiedenen Formationen und als Solist.

Normalpreis  € 14,- / erm. 9,-

INFORMATION

  • Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis spätestens 2 Stunden vor Programmbeginn – bei einer Matinée bitte bis zum Vorabend – unter kunstgarten@mur.at oder +43 316 262787 – 2G!