Film

ORF LANGE NACHT DER MUSEEN 2019

Neben den laufenden Ausstellungen, einer Leseperformance von Irmi Horn und Artist’s Short Cuts zeigen wir zum ersten Mal in Graz:

AFRICA AMINI ALAMA, Kurzfilm von Magdalena Frey, 2018

Afrika, ich glaube an dich

Christine Wallner und Cornelia Wallner-Frisee leben uns vor, wie mit caritativer Strategie und praktischem Denken ein Ausgleich zwischen Armut und westlichem Wohlstand geschaffen werden kann:

Christine Wallner, eine Ärztin aus der Wiener Gesellschaft, hatte sich in den Kopf gesetzt, in eigener privater Initiative humane Strukturen in Tansania entstehen zu lassen. Und zwar durch die Einrichtung medizinischer Versorgung, kostenfreier Schulbildung für Kinder der ärmsten Familien et al. Dadurch entstand auch eine beachtliche Menge wertvoller Arbeitsplätze für die Menschen in der Region.

2008 startete Christine mit dem Aufbau. Nach drei Jahren stieß ihre Tochter Cornelia, ebenso Ärztin, hinzu. Gemeinsam organisieren sie seither die Finanzierung einer beispielhaften Infrastruktur, die sich auf lange Sicht selber tragen kann.

Christine, die den Großteil ihrer Zeit in Afrika verbringt, wird uns persönlich ihr Projekt vorstellen und mit uns danach über Entwicklungszusammenarbeit im Allgemeinen, ihren Nutzen sowie auch die Schwierigkeiten dabei diskutieren.

Wir starten den Abend mit der Premiere, des

Die Aufnahmen zum dokumentarischen Kurzfilm “Afrika Amina Alama” von Magdalena Frey sind in zehn Tagen im Februar 2018 in Kooperation mit Camillo Cibulka entstanden. Der 24-minütige Film ist der Zusammenschnitt von über 50 Stunden Filmmaterial und vermittelt mit einfühlsamen Stimmungsbildern den Sinn gelungener ökonomischer Vernetzungen in einer Steppenlandschaft nahe des Äquators in Afrika. Magdalena Frey wird anwesend sein.

Der speziell für diesen Film komponierte Sound des Musikers Norbert Math („alien productions“) macht diesen Film zu einem cineastischen Erlebnis.