Musik/Music

Matinée zum Muttertag

Zsuzsanna Litscher-Nagy (Querflöte) & Jadranka Cvitković (Klavier)

Die beiden Musikerinnen Jadranka Cvitković (Klavier) und Zsuzsanna Litscher-Nagy (Querflöte) werden ein musikalisches Muttertagsständchen  zu Gehör bringen.

Zsuzsanna Litscher-Nagy, geboren in Miskolc (Ungarn) besuchte in Debrecen das Zoltan Kodaly Musikkonservatorium. Während der Zeit von 1990 bis 1994 spielte sie im Symphonischen Jugendorchester des Zoltan Kodaly Konservatoriums und hatte Auftritte in Deutschland, Österreich, Frankreich, Rumänien und in den USA. 1994 begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz. 1998 erhielt sie ein Leistungsstipendium des Forum Hungaricum. 1999 war sie Stipendiatin in der internationalen Sommerakademie „Prag-Wien-Budapest“. Sie schloss das Konzertfachstudium im Mai 2001, die Lehrbefähigung im Juni 1999 ab. Weitere Studien führten sie nach München und Mainz. Nach den Studien übt sie ihre künstlerische Tätigkeit als Solistin, Kammermusikerin und Orchestermusikerin aus. Seit 1995 ist sie Mitglied im „Ensemble für Neue Musik Graz“. Zwischen 2000 uns 2006 spielte sie im Grazer Symphonischen Orchester. Zahlreiche Kammermusikauftritte mit dem Phönix Bläserquintett, Flautoscope-Flötenquartett.
Mitglied im Stadtorchester Graz und in der Capella Calliope in der Herz Jesu Kirche in Graz
Regelmäßige Konzerte in der Besetzung Flöte-Klavier /-Orgel /-Gesang. Preisträgerin des 8. Harmonia Classica Wettbewerb für Flöte und Klavier (2013).
Seit der Gründung des „Phönix Bläserquintettes“ 2007 dessen Flötistin.
Derzeit ist sie Querflötenlehrerin der Kunst- und Musikschule in Gratkorn und BRG HIB-Liebenau.

Jadranka Cvitković wurde in Zagreb geboren. Sie erhielt ab dem 9. Lebensjahr Klavierunterricht an der Musikschule „Vatroslav Lisinski“ in Zagreb, Kroatien. Bereits als Schülerin war Sie oft Preisgewinnerin an Bundes- und Staatswettbewerben. Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse, trat in zahlreichen Fernseh- und Radiosendungen auf und sammelte pianistische Erfahrungen in verschiedenen europäischen Ländern.

Nach der Matura ging Ihr Traum in Erfüllung, in Graz beim renommierten Pianisten und Lehrer Prof. Sebastian Benda zu studieren. In seiner Ausbildungsklasse wurde Sie insbesondere mit der Interpretation der Wienerklassik vertraut. Weiters arbeitete Sie auch mit den Pianisten Thomas Duis, Alexandr Satz, Manfred Tausch und dem bekannten Violinisten Erich Höbarth. Sie absolvierte das Magisterstudium Klavier-Konzertfach und Klavier-Pädagogik in Graz. Im Jahr 2006 schloss Sie ihr Doktoratstudium am Institut für Wertungsforschung mit Auszeichnung ab.

2001 gründete sie die erfolgreiche „Klassische Konzertreihe im GrazMuseum“, um die Tradition kleiner und intimer Konzerte (so genannter „Hauskonzerte“) wieder zu beleben. Mit zahlreichen Solo – und Kammermusikauftritten der letzen Jahre konnte Sie die Konzertreihe im GrazMuseum ins musikalische Leben der Grazer Innenstadt erfolgreich integrieren. CD-Produktion mit Werken von Brahms, Chopin und Debussy.

P.S.: Jadranka liebt weltoffenes, modernes und kritisches Publikum.

Die „Klassische Konzertreihe im GrazMuseum“ wurde 2001 gegründet mit der Idee klassische Konzerte in einem intimen, kleinen Rahmen und die im 19. Jahrhundert so üblichen Hauskonzerte im Freundes- und Bekanntenkreis auf diese Weise wieder zu beleben. Sie bieten dadurch eine etwas andere Atmosphäre. Die Musik wird hautnah erlebt und in den Pausen oder nach dem Konzert kann man mit den Künstlern auch plaudern. Somit unterscheidet sich diese Konzertreihe von Konzerten in großen Häusern.

Im Programm sind jährlich mehrere Konzerte mit verschiedensten interessanten Besetzungen, wie zum Beispiel Klaviersolokonzerte, Klavier und Gesang, Klavierduokonzerte, Klavier und Gitarre, Klavier und Harfe, …

INFORMATION

  • Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis spätestens 24 Stunden vor Programmbeginn – unter kunstgarten@mur.at oder +43 316 262787. 2G!