Musik, Workshop/Talk

Musikalischer Vortrag: Japanische Impressionen

Trio BONNE ÂME: Michiko Echigoya (Sopran), Zsuzsanna Litscher-Nagy (Flöte), Edith Schäfer ( Klavier)

Das Trio BONNE ÂME präsentiert „Japanische Impressionen“.

Die Begegnung mit Japan wird durch die Literaturauswahl von Michiko Echigoya, MA (Lyrischer Koloratursopran) intensiv gestaltet. Sie interpretiert gemeinsam mit MAG. Zsuzsanna Litscher-Nagy (Querflöte) und MMAG. Edith Schäfer (Klavier) bekannte japanische Lieder. Traditionelle beliebte Melodien erzählen von der Schönheit der Natur und geben uns wunderbare Einblicke in die japanische Volkskultur und Mentalität. Auf dem Programm stehen Werke von Komponisten wie Kōsaku YAMADA (1886-1965), Nagayo MOTOORI (1885–1945), Tamezō NARITA (1893-1945), Rentarō TAKI (1879-1903), Kōzaburō HIRAI (1910- 2002). Japanische Lieder – von Teruyuki NODA (geb. 1940) kunstvoll für Querflöte und Klavier bearbeitet – ergänzen das vokale Programm, in dem auch das eine oder andere Werk in Triobesetzung zu Gehör gelangen wird. Irmi Horn liest die Texte.

Die in Japan geborene Sopranistin Michiko Echigoya studierte Gesang und Oper an der Tokyo University of the Arts (Tokyo Geijutsu Daigaku). Sie gab ihr erstes Solokonzert „Die Vorstellung des neuen jungen Talents“ bei der österreichischen Gesandtschaft in Tokyo. Danach ging sie nach Europa und studierte an der Kunstuniversität Graz Masterstudium Gesang bei Prof. Martin Klietmann und Instrumental (Gesangs)- Pädagogik und schloss beide Studien mit Auszeichnung ab. Michiko Echigoya besuchte Meisterkurse unter anderem bei Rudolf Knoll (Mozarteum Salzburg) und Barbara Bonney (Brucknerkonservatorium Linz). Sie nahm teil bei der Internationalen Opernwerkstatt Laubach (Regie: Karoline Gruber) und der Akademie Junge Oper Schloss Weikersheim. Sie erhielt Stipendien der KUG Graz und war Stipendiatin bei dem American Institute of Musical Studies (AIMS) Graz. Als Sopranistin hatte Michiko Echigoya zahlreiche Auftritte im In- und Ausland und war mehrere Jahre Ensemblemitglied bei den Tiroler Festspielen Erl. Sie sang unter der Leitung von Dirigenten wie Gustav Kuhn, William Lacey, Marius Burkert, Roland Seiffarth und Errico Fresis und trat mit Orchestern wie dem Haydnorchester Bozen und der Südböhmischen Kammerphilharmonie Budweis sowie dem Grazer Symphonischen Orchester auf. Sie arbeitete zusammen mit den Pianisten Emanuele Lippi, Jeanpierre Faber und David Lutz. Sie ist gesanglich betreut von Prof. Rosemarie Schmied. Ihr Repertoire ist sehr umfangreich von Barock bis zur zeitgenössischen Musik.

Zsuzsanna Litscher-Nagy geboren in Miskolc in Ungarn. Sie besuchte in Debrecen das Zoltan Kodaly Musikkonservatorium. Während der Zeit von 1990 bis 1993 spielte sie im Jugendorchester des Zoltan Kodaly Konservatoriums und hatte Auftritte in Deutschland, Österreich, Frankreich, Rumänien und in den USA. 1994 – 2001 Studium für Querflöte / Konzertfach bei Prof. Nils-Thilo Krämer an der Universität für Musik und Kunst in Graz. 1998 erhielt sie ein Leistungsstipendium des Forum Hungaricum.1999 war sie Stipendiatin in der internationalen Sommerakademie „Prag-Wien-Budapest“ sowie im Austauschprogramm mit der Musikakademie in Sofia (Bulgarien). Lehrbefähigung im Juni 1999. Weitere Studien in München und in Mainz. Nach dem Studium übt sie ihre künstlerische Tätigkeit als Solistin, Kammermusikerin und Orchestermusikerin aus. 1995 – 2000 ist sie Mitglied im „Ensemble für Neue Musik Graz“, Mitwirkung bei zahlreichen Uraufführungen. Zwischen 2000 – 2006 war sie Flötistin im Grazer Symphonischen Orchester. Zahlreiche Kammermusikauftritte mit dem Phönix Bläserquintett, Flautoscope-Flötenquartett. Seit 2011 Mitglied im Stadtorchester Graz. Regelmäßige Konzerte in der Besetzung Flöte-Klavier /-Orgel /-Gesang. Preisträgerin des 8. Harmonia Classica Wettbewerb für Flöte und Klavier (2013).Derzeit ist sie Querflötenlehrerin in der Kunst- und Musikschule in Gratkorn und in BRG HIB-Liebenau in Graz. Seit der Gründung des „Phönix Bläserquintettes“ 2007 dessen Flötistin.
Edith Schäfer erhielt ihre ersten Klavierstunden bei Dr. Viktor Fortin und Prof. Alois Hochstrasser. Nach dem Unterricht am Konservatorium ihrer Heimatstadt Graz bei Mag. Maria Zgubic (Klavier) und Prof. Thomas Illenberger (Querflöte) folgten Studien in Klavier-Konzertfach bei OUniv.Prof. Eugen Jakab und in Instrumental(Gesangs)-Pädagogik an der Kunstuniversität Graz mit dem Abschluss beider Studienrichtungen mit Auszeichnung im Jahr 2000. (Sponsion zur Magistra artium in beiden Studienrichtungen und Verleihung des Würdigungspreises des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur) Edith Schäfer besuchte Kammermusikkurse bei Eugen Jakab, Claus Christian Schuster und Martin Hornstein sowie Hammerklavierkurse bei Malcolm Bilson, Richard Fuller und Patrick Cohen und vervollständigte ihre Ausbildung mit Meisterkursen bei Karl Ulrich Schnabl und Ferenc Rados und mit weiterführendem Unterricht bei Gregor Weichert und Till Alexander Körber. Sie ist Preisträgerin verschiedener regionaler und nationaler Wettbewerbe (u.a. Jugend musiziert, Gradus ad Parnassum, „Elisabeth Mraz Wettbewerb“ in Wien bzw. Grafenegg) und erhielt u.a. den Preis zur Förderung junger Konzertpianisten der Hildegard Maschmann– Stiftung (Salzburg) im Jahr 2000. Neben ihrer solistischen und kammermusikalischen Konzerttätigkeit ist die Musikerin als Klavierpädagogin tätig: nach vielen Jahren an der Musikschule Krieglach unterrichtet sie seit 2010 an der Musikschule Gleisdorf.

Gründung des Trio bonne âme: 2017

Wir über uns:
Wir drei podiumserfahrene Musikerinnen vereinen die Nationalitäten Japan, Ungarn und Österreich und haben unseren lokalen Lebensmittelpunkt in Graz und Umgebung. Im Jahr 2017 fanden wir uns zum Trio bonne âme zusammen und loten seither die spannenden Möglichkeiten der Kombination aus menschlicher Stimme, Blas- und Tasteninstrument aus.
Unser kammermusikalisches Repertoire, das wir ständig erweitern, spannt einen Bogen von der Musik der Barockzeit bis zur Gegenwart und umfasst Werke sowohl in Duo- als auch in Triobesetzung.

INFORMATION

  • Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis spätestens 2 Stunden vor Programmbeginn – bei einer Matinée bitte bis zum Vorabend – unter kunstgarten@mur.at oder +43 316 262787