Musik/Music, Vortrag/Praesentation

Chanson Vortrag. A TRIBUTE TO CHARLES AZNAVOUR

FORMIDABLE  – COMME DES ROSES: LES CHANSONS d’AZNAVOUR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Was im Kino zwei Stunden dauert, erzählt ein Chanson in drei Minuten.“

Charles Aznavour

Weit über 1000 solcher Kinogeschichten hat Aznavour zu Papier und auf die Bühne gebracht. Der 1924 in Paris geborenen Armenier richtete „seine Kamera“ auf die „Nebenwirkungen“ des Lebens und leihte Außenseitern, unbeachteten Alltäglichkeiten und Momenten seine Stimme aus Sand und Rost.

Rebecca Anouche (F) – Gesang
Ivanila Lultcheva (BUL) – Cello
Manu Mazé (F) – Akkordeon, Klavier, Arrangements

Tout est venu si vite
Tout a ete si grand, si beau, si fort, petite
Ma vie s’est embrasee d’une joie insolite
La joie simple de se comprendre
A travers des gestes et des mots tendres

Tout nous a pris en flammes
Illuminant nos yeux, nos coeurs, nos corps, nos ‚mes
En peu de jours tu es devenue femme
En peu de temps tu as change mon existence
En insufflant en moi de ton adolescence

Plus rien ne m’est hostile
Moi qui n’etais sans toi qu’une forme immobile
Je coule dans tes bras comme des eaux faciles
Dociles, des eaux tranquilles

Tout me semble limpide
J’etais cerne d’ennui, de lois, de vide
Le bonheur est venu pour me servir de guide
Me tirer d’un passe qui sombre
Et m’encourager a sortir de l’ombre

Tout est fait d’harmonie
Notre ciel est plus haut, plus clair, plus pur, ma mie
Moi qui ne savais plus que faire avec ma vie
Moi qui vivais la nuit, moi qui dormais le jour

Je reprends gout a toutes choses
Et veux mettre a tes pieds
Chacun de mes instants
Comme des roses
Comme des roses mon amour

Charles Aznavour, geboren als Charles Aznavourian,  Շահնուր Վաղինակ Ազնաւուրեան Šahnowr Vałinak Aznavowryan; * 22. Mai 1924 in Paris; † 1. Oktober 2018 in Mouriès) war ein armenisch-französischer Chansonnier, Liedtexter, Komponist und Filmschauspieler. Daneben war er armenischer Botschafter in der Schweiz und ständiger Vertreter Armeniens bei den Vereinten Nationen in Genf. Der Sänger hat fast 200 Millionen Platten weltweit verkauft.

Charles Aznavourian kam 1924 im Pariser Studentenviertel Quartier Latin in armen Verhältnissen zur Welt. Seine Eltern, ein Künstlerpaar, waren aus ihrer Heimat Smyrna geflüchtet, um dem Völkermord an den Armeniern 1915 zu entkommen. Charles hatte eine Schwester namens Aïda (später Aznavour-Garvarentz), die 1923 in Saloniki geboren war. Die Familie wurde 1947 nach 19-jähriger Wartezeit in Frankreich eingebürgert. Charles Aznavourian änderte seinen Familiennamen offiziell im Jahre 1982 in Aznavour.

Charles Aznavour gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten des französischen Chansons. Der Durchbruch gelang ihm 1946, als Édith Piaf auf ihn aufmerksam wurde und ihn auf eine Tournee durch Frankreich und die Vereinigten Staaten mitnahm. Aznavour hat über tausend Chansons geschrieben und sie in fünf Sprachen interpretiert (darunter auch Deutsch, in der Übertragung von Ernst Bader, Walter Brandin, Michael Kunze und Jacky Dreksler). Die deutsch gesungene CD „Das Beste auf Deutsch“ erschien 2004 beim Label EMI. Im Laufe der Jahre sind über hundert Schallplatten entstanden. Er gilt als der international bekannteste französische Sänger.

In Paris geboren und in London aufgewachsen, lebt die Singer-Songwriterin Rebecca Anouche mit armenisch-deutschen Wurzeln seit über 20 Jahren in Österreich.Ihre musikalische Laufbahn in Österreich begann 1993.

Nach zahlreichen Auftritten mit verschiedenen Bands als Leadsängerin arbeitet Rebecca seit 1999 mit ihren eigenen Projekten. Das Repertoire ist sehr vielfältig und spannt sich von Country und Blues über Jazz und Pop bis hin zu Soul und Chansons. In den letzten 20 Jahren entdeckte sie nicht nur die Bühne als ihr Zuhause, sondern auch ihre Freude am Texten und Komponieren. Die Livepräsentation mit wundervollen Musikern und das charmante Geleiten des Publikums durch den Abend macht jedes Konzert zu einem unvergesslichen Ereignis. „Fly away“ wurde 2001 vom ACMF zum „Song des Jahres“ gekürt.

Rebecca Anouche wurde auch zur „Sängerin des Jahres“ und ihr Album zur „CD des Jahres 2001“ nominiert. „Bring it home“ gibt es seit 2005 oft im Radio zu hören. Rebecca Anouche hat die Gabe das Publikum mit ihrer Darbietung zu fesseln und zu begeistern.

„Musik ist Ausdruck meiner Seele“ behauptet sie, und man glaubt ihr gerne.

INFORMATION

  • Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis spätestens 2 Stunden vor Programmbeginn – bei einer Matinée bitte bis zum Vorabend – unter kunstgarten@mur.at oder +43 316 262787